Diese Website ist dem amerikanischen High-End-Hersteller Phase Linear gewidmet, der von 1970-1983 hochwertige HiFi-Stereo-Geräte produzierte. Diese Geräte sind selbst heute, 20 Jahre nach dem Ende von Phase Linear, von HiFi- Enthusiasten geliebt und gesucht. Dies verdanken sie ihrer aussergewöhnlichen Klasse und Qualität. Ich selber besitze unter anderem drei Phase Linear 400 Series Two (siehe Bild auf der Titelseite), die inzwischen alle über 20 Jahre alt sind und immer noch klaglos und in hoher Klangqualität ihren Dienst täglich verrichten dürfen.

Die Phase Linear Corporation wurde 1970 von Bob Carver gegründet. Bob wuchs im State Washington auf und studierte auf der dortigen Universität Physik. Der brillante Ingenieur war aber auch Musikliebhaber, und hatte seine ganz eigenen Vorstellungen bezüglich des Verstärkerbaus. Er hatte während seiner Studienzeit an verschiedenen Verstärkerdesigns getüftelt und produzierte permanent Prototypen seiner Ideen. Der Legende nach bekam ein Verstärker den Namen „Earthquake Power“ aufgrund seiner unglaublichen Kraft verliehen.

Bob Carver glaubte, dass er diesen Verstärker produzieren könnte. Wie zahlreiche Pioniere war auch er in der Lage, einige Geldgeber und andere Ingenieure für sein Projekt zu rekrutieren. Mit seinen Partnern Steve Johnston und Jack Goodfellow gründete er die Phase Linear Corporation im Jahre 1970. Das neue Unternehmen residierte in einem kleinen Gebäude in Edmonds, Washington, USA. Das erste Gerät, das produziert wurde, war der legendäre Verstärker Model 700, der schnell zu einem Referenzverstärker für Tonstudios, Jazz- und Rockbands und für leistungshungrige Audio-Enthusiasten wurde. Die Ausgangsleistung betrug 2 x 350 Watt @ 8 Ohm. Wenig später folgte das Model 400, das 2 x 200 Watt @ 8 Ohm leistete, und der Vorverstärker 4000, der durch den berühmten „Joystick“ in der Mitte des Frontpanels auf sich aufmerksam machte.

Die Nachfrage nach Phase Linear-Komponenten wuchs dramatisch an, nachdem sich der gute Ruf der Produkte auf der ganzen Welt verbreitete. Aus diesem Grunde zog das Unternehmen 1974 in ein neues, größeres Gebäude in Lynnwood, Washington. Im selben Jahr wurde die Endstufe „700 B“ vorgestellt. Die 700 B gilt bis heute als eine der schönsten Endstufen, die jemals produziert wurden. Aber selbstverständlich war auch der Klang dieser Endstufe ihrer Optik ebenbürtig. Einige Jahre später wollte Bob Carver sich beruflich neu orientieren, und glaubte, es sei für ihn der beste Weg, Phase Linear zu verlassen und eine neue Firma zu gründen. Die Carver Corporation wurde 1978 gegründet und existiert heute noch. Bob produzierte hier die unter HiFi-Freaks sehr geschätzten “Magnetic Field Amplifiers”.

A.P. Van Meter trat 1974 in das Unternehmen ein. Er brachte seine Erfahrungen aus seiner Arbeit bei Macintosh und University Sound mit. Als Bob Carver Phase Linear 1977 verliess, wurde van Meter der neue Chefdesigner und leitete die Engineering- Abteilung. Unter seiner Leitung wurden die „Series Two“- Komponenten entwickelt und gebaut.

Phase Linear wurde 1979 von Pioneer aufgekauft, doch die Komponenten wurden weiterhin in Lynnwood produziert. Pioneer erweiterte die Palette von Phase Linear um einen Plattenspieler, eine Tape-Deck, um Equalizer und Lautsprecher. Später wurde der erste unter einem amerikanischen Markennamen vertriebene CD-Player zugefügt. Dieser wurde aber aus Japan von Kyocera zugekauft. Pioneer verkaufte Phase Linear im Jahre 1982 an Jensen International . Jensen schloss die Fertigung in Lynnwood und die Produktion wurde nach Texas verlegt. Heute werden unter dem später von Jensen verkauften Markennamen „Phase Linear“ Car-HiFi-Produkte verkauft. Die heutige Firma Phase Linear hat absolut nichts mit der ehemaligen Phase Linear Corporation, Lynnwood, Washington, zu tun. Die letzten Phase Linear Home Komponenten wurden im Jahre 1983 produziert und verkauft.